Tourismus 9-Euro-Ticket: Mehr Bahnfahrten in die Urlaubsregionen

Von Sven Prawitz

Anbieter zum Thema

Wie wirkt sich das günstige Monatsticket auf den Sommerverkehr aus? Das haben Experten des Kartendienstes Here und des Statistischen Bundesamts analysiert.

Die Bahn profitiert besonders vom 9-Euro-Ticket.
Die Bahn profitiert besonders vom 9-Euro-Ticket.
(Bild: Deutsche Bahn/Dominic Dupont)

Wie wirkt sich das 9-Euro-Ticket auf das Verkehrsverhalten der Pendler und Reisenden aus? Dieser Frage gehen verschiedene Forscher und Branchenexperten nach. Mitarbeiter des Kartenanbieters Here haben Verkehrsdaten des Monats Juli für die Jahre 2021 und 2022 verglichen.

Das Team kommt zu dem Ergebnis, dass die Urlaubsorte an der deutschen Küste kaum weniger Straßenverkehr verzeichnen konnten. Ermittelt wurde der wöchentliche Stau-Durchschnitt auf der Grundlage der täglichen Staudaten (8 bis 18 Uhr, zu jeder vollen Stunde). „In einigen Gebieten hat der Verkehr im Juli sogar zugenommen – etwa in der Touristenstadt Eckernförde und rund um den Bahnhof der Insel Sylt, wo ein beliebter Auto-Shuttle-Service eingerichtet wurde“, schreibt Martin Hasse im firmeneigenen Blog.

Streckenabschnitte die gegenüber 2021 entlastet wurden profitieren nun von abgeschlossenen Baustellen, heißt es in dem Text.

9-Euro-Ticket beflügelt Bahnfahrten in die Urlaubsregionen

Auch das Statistische Bundesamt hat vor wenigen Daten zum Einfluss des Sondertickets auf die Verkehrsströme veröffentlicht. Demnach seien im Juni und Juli fast 50 Prozent mehr Fahrten unternommen worden (ab 30 km), als in den Vergleichsmonaten im Jahr 2019. Die Reisen im Straßenverkehr hingegen hätten im Vergleich zum Vor-Covid-Jahr kaum abgenommen.

Bildergalerie

Reisende hätten vor allem für Fahrten in den Urlaub die Bahn als Verkehrsmittel gewählt: vor allem in ländlichen, bei Touristen beliebten Gebieten liegen die erfassten Reisen im Durchschnitt 80 Prozent höher als in den Referenzmonaten 2019.

Mehrere Bahn-Sondertarife in weiteren EU-Ländern

Here kommt für Norddeutschland zu einem ähnlichen Bild, heißt es im Blogbeitrag. Die Ergebnisse würden zeigen, dass die Bahn vermehrt für Fahrten genutzt werde, die sonst nicht stattgefunden hätten. Wie das Statistische Bundesamt Anfang August mitteilte, seien auch die gelockerten Corona-Maßnahmen ein Grund für den Anstieg der Bahnfahrten.

In Europa finde das 9-Euro-Ticket mittlerweile viele Nachahmer, schreibt Hasse. Die irischen Bahntarife wurden bis Ende 2022 um 20 Prozent gesenkt, und die spanische Regierung habe angekündigt, dass ab September dieses Jahres mehrere Bahnverbindungen kostenlos genutzt werden können.

Hinweis zur Methodik

Im Straßenverkehr könne nicht zwischen öffentlichem (zum Beispiel Bus) und Individualverkehr (zum Beispiel Pkw) unterschieden werden, schreibt das Statistische Bundesamt. Das heißt die auf der Straße erfassten Reisen können sowohl mit dem Auto als auch mit dem Bus zurückgelegt worden sein.

(ID:48545504)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung