Schienenverkehr Bahn-Branche macht Druck beim Ausbau der Schiene

Autor / Redakteur: dpa / Marie Lücke

Die Bahnindustrie fordert von der künftigen Bundesregierung einen schnelleren Ausbau der Infrastruktur – auch Themen wie Artenschutz müssten schneller abgewickelt werden.

Firmen zum Thema

Derzeit dauern Verfahren zum Ausbau der Infrastruktur zu lange, bemängelt Ingo Wortmann, Präsident des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen.
Derzeit dauern Verfahren zum Ausbau der Infrastruktur zu lange, bemängelt Ingo Wortmann, Präsident des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen.
(Bild: Deutsche Bahn AG)

Bessere digitale Ausstattung in Zügen, schnellere Planungsverfahren, klimafreundliche Projektauswahl: Die Bahn-Branche hat die künftige Bundesregierung erneut zu mehr Tempo beim Ausbau der Schiene in Deutschland aufgefordert.

„Wenn wir das nötige Wachstum bei Bus und Bahn erreichen wollen, dann müssen wir gemeinsam mit der Politik in allen Bereichen deutlich schneller werden“, teilte der Präsident des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen, Ingo Wortmann, am Mittwoch in Berlin mit. Klimaschutz und eine nachhaltige Mobilitätswende gingen nur mit der Schiene, ergänzte Andre Rodenbeck, Präsident des Verbands der Bahnindustrie in Deutschland.

Wortmann forderte vor allem schnellere Verfahren beim Ausbau der Infrastruktur. So müsse das Thema Artenschutz bei Ausbauprojekten schneller abgewickelt werden. Planungsverfahren für die Elektrifizierung von Streckenabschnitten seien häufig unnötig. Es brauche außerdem mehr Personal in den Genehmigungsbehörden. Wortmann warb zudem für einen flächendeckenden Ausbau des 5G-Mobilfunknetzes, um Reisen mit Bussen und Bahnen attraktiver zu machen.

(ID:47717956)