Self-Driving Car Project Autonomes Auto von Google spart sich das Lenkrad

Redakteur: Peter Koller

Google treibt seine Vision des autonomen Autos mit Macht voran. Nun wurde ein erster Prototyp vorgestellt, der nicht auf herkömmlichen Fahrzeugen basiert – und ohne Lenkrad und Pedale auskommt.

Klein und knubbelig: Googles erster eigener Fahrzeugentwurf für ein autonomes Auto
Klein und knubbelig: Googles erster eigener Fahrzeugentwurf für ein autonomes Auto
(Bild: Google)

Das Vehikel, das Chris Urmson, Direktor des Self-Driving Car Project, im Google Blog präsentiert, scheint direkt ein Comic entsprungen zu sein. Klein, knubbelig – und nahezu völlig ohne Bedienungselemente wie Lenkrad, Brems- oder Gaspedal. Statt dessen gibt es einen Go-Knopf und einen Not-Aus-Schalter. Auf dem Dach ist gut das Sensor-Array mit einem rotierenden Laser-Scanner erkennbar, der für die autonome Steuerung des Fahrzeugs die aktuelle Umgebung erfasst.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Das Ziel wird über ein Smartphone programmiert, dann muss nur noch der Go-Knopf betätigt werden, getreu dem alten Kodak-Werbespruch "Sie drücken den Knopf, wir machen den Rest". Die Route auf einem Display im Innenraum angezeigt. Der enthält ansonsten nur noch zwei bequeme Ledersitze mit Sicherheitsgurten. die Geschwindigkeit der Mini-Autos ist laut Google auf 25 mph beschränkt – umgerechnet etwa 40 km/h. Ein Youtube-Video zeigt das Auto im Einsatz auf einem nichtöffentlichen Gelände:

Google plant eine Kleinserie von 100 Exemplaren zu bauen und später im Jahr auch auf öffentlichen Straßen zu testen. Diese Autos würden dann aber über herkömmliche Steuerelemente für den gesetzlich erforderlichen Sicherheitsfahrer besitzen. Über die Antriebstechnik der Google-Mini-Autos ist nichts bekannt, es scheint sich aber um einen elektrischen Antrieb zu handeln.

Bisherige Prototypen des selbstfahrenden Autos von Google basierten auf Serienfahrzeugen wie Toyota Prius und Lexus.

Autonomes Fahren: bietet nicht nur zahlreiche Chancen, sondern birgt auch Gefahren

Autonomes Fahren

Autonome Autos sind keine Utopie mehr – wer aber haftet für Schäden?

Thomas Kuther, Redakteur: „Wenn die individuelle Mobilität völlig autonom werden soll, muss rechtlich klar sein, wer im Schadensfall haftet.“

Angemerkt

Wenn Autos selbstständig werden, sollen sie auch haften

Audi A7 Sportback.

Autonomes Fahren

Die Zukunft kommt aus Kalifornien

Das Konzeptfahrzeug „XchangE“: Mit der vollelektrisch angetriebenen Reise-Limousine zeigt die Schweizer Ideenschmiede Rinspeed auf dem Genfer Auto-Salon die Zukunft des autonomen Fahrens.

Auto-Salon Genf 2014

Rinspeed zeigt die Zukunft des autonomen Fahrens

(ID:44918851)