Automotive Pixel Link APIX setzt sich als Übertragungstechnologie im Auto durch

Redakteur: Johann Wiesböck

Inova Semiconductors gibt bekannt, dass mittlerweile 50 Millionen Produkte auf Basis seiner APIX-Technologie eingesetzt werden. APIX wird heute von zehn der führenden Automobilhersteller sowie von mehr als 30 OEMs und Tier-1-Zulieferern verwendet und ist in 34 verschiedenen Fahrzeugmodellen zu finden.

Firmen zum Thema

50 Millionen ICs ausgeliefert: Zehn führende Automobilhersteller und mehr als 20 Zulieferer setzen APIX-Bausteine ein.
50 Millionen ICs ausgeliefert: Zehn führende Automobilhersteller und mehr als 20 Zulieferer setzen APIX-Bausteine ein.
(Bild: Inova Semiconductors)

Die Verbreitung der APIX-Bausteine nimmt rapide zu, da die heutigen vernetzten Autos mit immer mehr Displays und Kameras ausgestattet werden. Bis August 2015 war die ursprünglich im Jahr 2008 eingeführte APIX-Plattform in mehr als 30 Millionen Bauelementen ausgeliefert worden. Heute, weniger als ein Jahr danach, sind 20 Millionen weitere hinzugekommen, sodass der Meilenstein von 50 Millionen Stück überschritten werden konnte.

APIX (Automotive Pixel Link) ist eine mehrkanalige SerDes-Technologie (Serialiser/Deserialiser), die von Inova für hochauflösende Video-Anwendungen (z. B. für Infotainment und Sicherheit) in Kraftfahrzeugen entwickelt wurde. APIX3 als neueste Generation kann mehrere Display-Verbindungen mit einer Bandbreite von bis zu 12 Gbps aufbauen und unterstützt HD- und Ultra-HD-Displays.

Die Zahl von 50 Millionen spiegelt den kombinierten Absatz dieses De-facto-Industriestandards aller Lizenzpartner von Inova wider, darunter Toshiba, Socionext, Analog Devices und Cypress Semiconductor.

Die robusteste Lösung für die Videoübertragung im Auto

„Der enorme Erfolg von APIX stützt sich auf eine ganze Reihe technologischer und kommerzieller Faktoren“, erläutert Thomas Rothhaupt, Director Sales & Marketing bei Inova Semiconductors. „Zunächst einmal ist APIX einfach die beste und robusteste Lösung für die Videoübertragung im Auto, mit deren Hilfe OEMs ihre Systemkosten senken können, indem sie Video, Audio und Daten über ein gemeinsames Kabel übertragen. Dies geschieht zudem ohne Kompression und in Echtzeit sowie mit Unterstützung für 100 MBit Ethernet und weitere gängige Datenprotokolle.“

„Nicht weniger wichtig“, so Rothhaupt weiter, „ist jedoch die Tatsache, dass APIX als Multi-Sourced-Technologie bei mehreren führenden Halbleiteranbietern verfügbar ist. Darüber hinaus ist es Inova gemeinsam mit Kabel- und Steckverbinder-Herstellern sowie Anbietern von Prüf- und Maßsystemen gelungen, eine leistungsfähige Infrastruktur aufzubauen.”

Hintergrund: Inova Semiconductors ist ein deutscher Fabless-Halbleiterhersteller und der Entwickler von APIX. Hierbei handelt es sich um einen seriellen Mehrkanal-Link, der über ein einziges Kabel Daten mit einer Übertragungsrate im GBit/s-Bereich zwischen Displays, Kameras und Steuereinheiten transportieren kann.

Inova hat sich auf die Entwicklung von Produkten für die serielle Datenkommunikation nach neuestem Stand der Technik spezialisiert, wobei der Schwerpunkt auf digitalem Video und der Automobilindustrie liegt. Inova hat seinen Firmensitz in München und wurde 1999 gegründet.

(ID:44912239)