Company Topimage

09.06.2021

ANSMANN AG feiert 30jähriges Firmenjubiläum

Seit 30 Jahren steht der Name ANSMANN für High-End-Lösungen in der Akku-und Ladetechnologie. Im Frühjahr stand nun die pandemiegerechte 30Jahr-Feier ab / V.l. n.r.: Joachim Döffinger, Bürgermeister von Assamstadt, Gründer-Tochter Ulrike Unterwandling, Aufsichtsrats-vorsitzende ANSMANN AG, Thilo Hack, Vorstand Vertrieb- und Entwicklung seit März 2021, Markus Fürst, Vorstand Personal, Produktion und Finanzen seit 2010

Assamstadt, 31.05.2021) Als der Elektrotechnikingenieur Edgar Ansmann das Unternehmen 1991 gründete, bestand das Portfolio aus importierten Akkus und ersten mobilen Consumer-Geräten. Heute machen Ansmann-Akkus, Ladegeräte und Elektrokleingeräte von Taschenlampe bis Powerbank im Elektrofachhandel nur noch etwa die Hälfte des Firmenumsatzes des mittelständischen Unternehmens im Familienbesitz (56 Mio €/2019) aus.

Stetig wachsendes, kundenspezifisches Industrielösungssegment

Stetig gewachsen ist der Industrielösungsbereich: ANSMANN-Antriebe und Akkusysteme sind in E-Bikes und Lastenfahrzeugen, Ladegeräte im Fahrradfachhandel, Akkusysteme in Powertools, robusten Outdoor-Beleuchtungssystemen oder medizinischen Geräten zu finden.

30 Prozent des Umsatzes des Unternehmens im Familienbesitz werden derzeit im Ausland gemacht. Weitere internationale Expansion ist laut Vorstand Markus Fürst, geplant. Ein wichtiger Zielmarkt in dem expandiert werden soll ist unter anderem die Medizintechnik. So wurde im vergangenen Jahr die ISO-13485 Zertifizierung für die Herstellung spezifischer medizintechnischer Geräte erfolgreich absolviert.

Im Main-Tauber Land zu Hause - global aktiv

Mehr als 400 Mitarbeiter hat ANSMANN heute weltweit; rund 250 in Deutschland. Zur Gruppe gehören ein Werk in China, das vor allem Batterien und Geräte für den asiatischen Markt produziert, sowie fünf Tochtergesellschaften in Großbritannien, Frankreich, Schweden, China und Hongkong.  ANSMANN-Produkte sind weltweit verfügbar.

Die Vorstände Thilo Hack, Markus Fürst und Aufsichtsratsvorsitzende Ulrike Unterwandling, vereint ein klares Ziel: „Möglicherweise wachsen andere Firmen im E-Mobility und Akkutrend derzeit schneller. Wachstum alleine ist für uns jedoch nicht das Entscheidende. Unser Unternehmen soll aus eigener Kraft, stabil, mit hochwertigen Produkten und Technologien punkten. Hierzu trägt unsere starke Ausstrahlung als technologisch hochinnovatives Familienunternehmen, unsere seit vielen Jahren durch eine enge Zusammenarbeit mit asiatischen und anderen internationalen Partnern etablierten Partnerschaften auf Augenhöhe, sowie unsere starke und langjährige Verwurzelung in unseren Kernmärkten in der Akku- und Ladetechnik ganz wesentlich bei.“

Gründerfamilie engagiert sich weiter

Erst vor kurzem haben große Teile des ANSMANN-Führungsteams gewechselt. Thilo Hack, der seit über 10 Jahren den Bereich Industrielösungen aufgebaut hat, wurde zusammen mit Markus Fürst zum gleichberechtigten Vorstand ernannt. Mit Ulrike Unterwandling, der jüngsten Tochter des früheren Gründers übernahm wieder ein Mitglied der Gründerfamilie den Aufsichtsratsvorsitz.

Mehr Informationen: https://www.ansmann.de